„Indischen Espresso“ eine vitalisierende Übung aus dem Kundalini Yoga

Bhastrika - eine vitalisierende Übung aus dem Kundalini Yoga


Ich würde dir heute gerne eine meiner Lieblings Pranayama Übungen vorstellen, die häufig im
Kundalini Yoga praktiziert wird. Kennengelernt habe ich diese in einer Yogastunde in Indien. Mein Kundalini
Lehrer hat sie mir damals als „Indischen Espresso“ vorgestellt. Während der Yogastunde war das
alles andere als vitalisierend, da es für mich einfach nur anstrengend war. Mittlerweile, und nach
vielem Üben, finde ich das eine passende Beschreibung. Denn durch diese Übung wird der gesamte
Körper aufgeweckt, die Konzentration steigt und der Entgiftungsprozess wird angeregt. Ich kann
selbst darüber sagen, dass es meine absolute Lieblingsübung geworden ist, da ich die Wirkungen
sofort und nachhaltig spüren kann.
Wenn du noch nie Pranayama praktiziert hast, fange lieber mit einer sanfteren Übung an, wie zum
Beispiel mit der Wechselatmung. Wenn du schon eine Weile Pranayama praktizierst, wünsche ich
dir viel Spaß beim Ausprobieren oder wiederholen.
Hier ist deine Anleitung für die korrekte Ausführung dieser Übung:
-Finde in eine Position, in der du für längere Zeit, bequem sitzen kannst. Deine Wirbelsäule sollte
aufrecht sein und deine Hände liegen so auf deinen Knien, dass sich deine Schultern entspannen
können. Dein Atem fließt frei und in seinem natürlichen Rhythmus. Verweile hier für einen Moment
und beobachte deine Atmung.
-Nachdem du in deinem Körper angekommen bist, starte die Übung: Atme in einem Stoß aus und
zieh deinen Bauch dabei nach innen. Danach atme langsam und vollständig wieder ein.
-Wiederhole das einige Male und achte darauf, dass die Ein- als auch die Ausatmung gleich lang
geschehen.
-Als ich damals anfing, startete ich mit zwanzig Wiederholungen über drei Runden. Steigern kannst
du dich dann immer noch bis ins Unendliche ;). Und wenn dir zwanzig Wiederholungen zu viel
sind, fange z.B. mit zehn an.
Kleiner Tipp: der „Stoß“ nach innen bei der Ausatmung ist sanfter als bei der Feueratmung und der
Fokus liegt hier sowohl bei der Ausatmung als auch bei der Einatmung.

viel Spaß- deine Helene

 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Unsere Bestseller