Meditation

Eine Meditation, was ist das?

Eine Meditation ist wie ein „Abenteuer“ in eigener Sache … Du hast keine Ahnung was als nächstes passiert.

Ich unternehme den Versuch Dir auf meine Weise Lust dazu zu machen!

Du brauchst dazu nichts weiter - außer dich selbst.

Egal wo auf der Welt Du Dich gerade befindest, Du setzt Dich einfach in einer aufrechten und würdevollen Sitzhaltung auf einen Stuhl, Hocker, Parkbank …  oder legst dich auf dein Bett, am Strand in den Sand oder auf eine Wiese in den Bergen. Du schließt die Augen. Du atmest ein paarmal tief ein und aus und riechst und nimmst wahr, was Du gerade spürst, fühlst, riechst, schmeckst und lässt das auf Dich wirken.

Es geht darum eine Bestandsaufnahme zu machen und das kann sich ganz einfach angenehm, unangenehm oder neutral anfühlen. Das ist alles!

Jetzt möchte ich Dich einladen, Zeuge oder Zeugin Deines eigenen Atemgeschehens zu werden, der für Dich tadellos und ganz von selbst funktioniert. Es gibt hier nichts zu machen, zu pushen, zu manipulieren oder sich besonders anzustrengen, es gibt auch hier kein richtig oder falsch!

Es geht lediglich um das reine Beobachten, wie Du einatmest, wie Du ausatmest, welche Qualität Dein Atem hat und dann im nächsten Schritt, wo Du den Atem in Deinem Körper mit einer Bewegung spüren kannst.

Du sitzt, du schließt die Augen, wenn das angenehm ist oder lässt sie leicht geöffnet und den Blick weit und ungerichtet werden und vielleicht vor Dir auf den Boden schweifen.

Probier´s mal aus. Wahrscheinlich bewegt sich die Bauchdecke. Sie dehnt sich mit dem Einatmen aus und wird weit und breit und zieht sich mit dem Ausatmen langsam wieder sanft wieder zurück.

Vielleicht spürst Du die Bewegung aber auch im Brust- und Schulterbereich!? Wie „es“ sich einatmet der ganze Schultergürtel ganz leicht und subtil etwas anhebt und sich mit dem ausatmen ganz sanft wieder senkt.

Oder Du spürst die Atembewegung an den Nasenflügeln. Wie mit dem Einatmen ein kühlerer Luftstrom durch die Nasenlöcher einströmt und mit dem Ausatmen ein wärmer Luftstrom die Nasenlöcher wieder verlässt.

… und immer so weiter! heiter und gelassen … !

Was soll dir eine Meditation bringen?

Darf ich dir frech eine Gegenfrage stellen?

Warum putzt du dir jeden Morgen die Zähne?

Du kennst die Antwort. Ähnlich verhält es sich mit einer Meditation.

Das was du dabei tust ist ganz profan und auf den Punkt gebracht Körperpflege.

Wenn du die gleiche Zeit dafür benutzt zu meditieren, dann betreibst du „Geistpflege“ … du beschenkst deinen Parasympathikus mit Aufmerksamkeit. Das ist dein Ruhe-Nerv.

Wenn du dann so ruhig sitzt und deinen Atem spürst, wird sehr wahrscheinlich dein Geist auf Wanderschaft gehen. Er wird in die Zukunft träumen oder die Vergangenheit beackern, vielleicht präsentiert er dir auch Ideen was du noch einkaufen könntest, was noch gemacht und erledigt gehört oder was im Tag so geschehen ist.

Dann ist hier die Übung völlig wertfrei wahrzunehmen, ohje jetzt bin ich nicht mehr beim Atem sondern ganz woanders. Versuch dann dich nicht von der Idee verführen zu lassen und dich einzudenken, an das was gerade im Geist los ist, sondern versuche wieder zu deinem Atem, deiner Meditation zurückzukehren. Laufe neu in deinen „Heimathafen Atem“ ein.

Es geht in der Meditation darum, deinen Geist zur Ruhe zu bringen und ihn zu klären im Sinne von besänftigen und das ist nicht nur eine fernöstliche Praktik von Yogi´s oder Buddhisten, sondern hat sich auch im westlichen Teil der Welt immer mehr etabliert und an Bedeutung gewonnen.

So nutzt man Meditationen auch mehr und mehr in Kliniken und Krankenhäusern zur Rehabilitation und Prävention, denn es ist mittlerweile erforscht, dass die heilsame Kraft der Meditation z.B. bei Krebs, Magen- und Darmerkrankungen, Depressionen und Migräne und vielen anderen Gesundheitsaspekten die Heilung unterstützen kann.

Wie kann Meditation so etwas „Großes“ bewirken?

Wenn sich eine regelmäßige Meditationspraxis etabliert, wirkt die Meditation nicht nur gegen Stress sondern auch gegen Überreaktionen unsers Immunsystems und Überreaktionen unseres Immunsystems führen oft zu Entzündungskrankheiten. Diese wiederum sind oft eine Komponente von Herzkreislauferkrankungen, Demenz, Arthritis, Diabetes …

Die Meditation wirkt entzündungshemmend, in dem der Körper heruntergefahren wird.

Stress lässt unser inneres System fast immer „hochfahren“ - die Herzfrequenz steigt, wir schwitzen, der Stoffwechsel verändert sich.

Wenn wir uns bedroht fühlen, schüttet unser System Unmengen von chemischen Botenstoffen aus, die dem Organismus zusätzliche Energie bereitstellen.

Doch eines dieser Hormone, nämlich Kortisol, wirkt bei längerer Ausschüttung gesundheitsschädigend.

In der Meditation finden wir unter anderem über unsere Atmung wieder Zugang zu selbst. Wir spüren dadurch, wie die Luft in unseren Körper hineinströmt und wieder heraus. Wir nehmen auf diese Weise körperliche An- und Verspannungen wieder vermehrt wahr und können diese schon vorzeitig positiv - sprich entspannend - beeinflussen.

Das bringt uns in die Situation unseren eigenen Organismus wieder mehr zu erkunden und damit Beschwerden vorzubeugen, bevor sie überhaupt die Chance haben, sich zu etablieren.

Wenn wir unsere körperliche und psychische Stresswahrnehmung koordinieren können, können wir dadurch auch unsere Stressreaktion dämpfen. Die heilsame Kraft der Mediation ist also mehr als Balsam für unsere Seele, denn wir schulen unser Gehirn mit Meditation und das wirkt sich letztendlich auf den ganzen Körper aus.

Das Fazit ist, dass unsere Gesundheit im Kopf beginnt!

In der Meditation geht es unter anderem darum, sich von einem Leben im Drama zu verabschieden, hin zu einem Leben ohne Drama :-)!

woman-yoga-meditation

Du willst das Meditieren ausprobieren?

Das kannst du, von wo auch immer du bist  … ganz bequem von zu Hause jeden Donnerstag via Zoom …

in der Zeit  von 19.45 bis 20.15 Uhr … an welchem Donnerstag Du Lust darauf hast!

Wie kann ich die Meditation erlernen?

  1. Homepage BECK+RAUM+YOGA aufsuchen
  2. Kontakt oder Kontaktformular anklicken
  3. Mail schreiben
  4. Zoom link erbitten und erhalten
  5. Link erhalten und anklicken
  6. … und los geht´s!

Ich freue mich, Dich kennenzulernen und stehe Dir in der Anfangsphase Deiner Meditationen gern zur Verfügung. Die Erfahrung zeigt, dass sich zu Beginn eine ganze Menge Fragen ergeben können.

Birgit Beck

birgit-beck

Psychologische Beraterin
Yogalehrerin BDY/EYU & VYM
MBSR-Lehrerin

PRAXIS FÜR PSYCHISCHE GESUNDHEIT UND KÖRPERARBEIT
Frommannstrasse 5
DE - 04317 Leipzig
T +49 341 699 25 86
M +49 170 603 59 59

info@beck-raum-yoga.de

www.beck-raum-yoga.de
www.mbsr-leipzig.net
facebook.com/beckraumyogaleipzig

ENTSPANNUNGSVERFAHREN
Yoga Einzel-Gruppenunterricht
Yoga in der Schwangerschaft
Vipassana-Meditationen
Beckenboden-Powertraining

PSYCHOLOGISCHE BERATUNGEN

STRESSBEWÄLTIGUNG & STRESSREDUZIERUNG
Achtsamkeitstrainings - MBSR-MBCLC-MBCP
Embodiment & Saltugenese
Atemkurse „Für einen langen Atem in schwierigen Zeiten“
Resilienztraining

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Unsere Bestseller